Kontakte  

   

Aktivitäten im Schuljahr 2019/2020

Ostergrüße aus der Ferne

„Schule & Wir“ schickt Gedichte zum St. Jodokstift

Im Moment heißt es in den bayerischen Alten- und Pflegeheimen „Besuchen verboten“. Familie und liebgewonnene Menschen müssen den Bewohnerinnen und Bewohnern fernbleiben. Auch unser Schule&Wir-Team, das Freitagnachmittag regelmäßig im Seniorencafé des Jodokstiftes mithilft, ist leider auf Distanz. Doch das hat uns nicht davon abgehalten, den Senioren Ostergrüße und Gedichte zukommen zu lassen, um ihnen damit zu zeigen, dass wir an sie denken. Physischer Abstand soll nicht zur sozialen Abschottung führen. Wir bleiben mit den Senioren auch weiterhin in Kontakt und wollen, dass Hilfsbereitschaft und Solidarität spürbar ist. Wer sich mit uns engagieren will und gerne Briefe oder Gedichte für die Senioren schreiben möchte, schickt diese bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir würden uns freuen, wenn wir viele Beiträge für das Seniorenstift sammeln können, denn die Begeisterung darüber war bereits bei den Ostergedichten riesig! [Karin Ettl]


 

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,
die Situation ist für uns alle sehr ungewohnt! Aber wir meistern das – zusammen! Wir finden es total toll, dass ihr so bereitwillig mitarbeitet, und auch wir geben unser Bestes! Gemeinsam schaffen wir das! Passt auf euch auf und bleibt gesund! Eure Lehrer der Realschule Ergolding


Die U18-Wähler in Stadt und Landkreis

Das Bild zeigt (v.li.) einen U 18-Wähler mit Kreisjugendpfleger Markus Daiker und Bürgermeister Andreas Strauß sowie (v.re.) Albert Klingenschmidt vom Hauptamt des Marktes Ergolding und Realschul-Direktor Marco Schönauer, hinter ihnen zwei Wahlhelferinnen. Foto: Landratsamt

Die U18-Wähler in Stadt und Landkreis haben schon abgestimmt -> weiterlesen


Musik – Flötenklasse & Chorklasse

„Musik selber machen“ – ist eines der wichtigsten Grundprinzipien des Musikunterrichts an der Realschule Ergolding. Das bedeutet, dass zusätzlich zu den „normalen Lehrplaninhalten“ das aktive Musizieren im Vordergrund steht. Daher ist es schon seit vielen Jahren üblich, dass alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe ein Instrument erlernen – in unserem Fall die Blockflöte. Auch wenn dieses Instrument auf den ersten Blick recht altbacken erscheint, so ist es doch kostengünstig, leicht transportabel und recht schnell erlernbar. Schon nach wenigen Wochen können die Schüler erste Lieder musizieren. Noch mehr Spaß haben die besonders fleißigen Klassen, die dann ihre Lieblingssongs (in diesem Schuljahr unter anderem „Shotgun“ oder Titelmusik zu „Fluch der Karibik“) auf der Flöte spielen können. Das Bild zeigt die Klasse 5 e, die gerade das Lied „The Drunken Sailor“ übt.

Premiere hat in diesem Schuljahr das Modell der Chorklasse. Dieses Musikklassenmodell wird als Alternative zur Blockflötenklasse angeboten, wobei der Schwerpunkt auf die Stimme, den Gesang und das Chorsingen gelegt wird. Die diesjährige Chorklasse hat ihr Können schon bei zahlreichen Veranstaltungen (Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeier, …) unter Beweis stellen können (siehe Extra-Berichte). Das Bild zeigt unsere diesjährige Chorklasse 5 f. [Andrea Wein]

Fotogalerie -> Musik – Flötenklasse & Chorklasse


Krapfen für den Guten Zweck

Was wäre der Unsinnige Donnerstag ohne ordentliche Krapfen? Das dachten sich auch die Schüler des Schule&Wir-Teams! So wurden bereits im Vorfeld fleißig Bestellungen von Mitschülern und Lehrern aufgenommen und letztendlich mehr als 470 Krapfen verkauft. Dabei waren Einzelbestellungen von über zehn Krapfen keine Seltenheit. Der Erlös der Krapfen-Aktion wird vom Schule&Wir-Team, wie auch schon die letzten Jahre, wieder an soziale Einrichtungen in der näheren Umgebung gespendet. Wir können den nächsten süßen Unsinnigen Donnerstag kaum erwarten!


Realschule Ergolding schnuppert Bundesliga-Luft

Im Rahmen einer Sportfahrt fuhren 40 sportbegeisterte Schüler und Lehrkräfte zum Volleyball-Bundesligaspiel der Roten Raben in die Ballsporthalle Vilsbiburg. Die Tabellensituation versprach eigentlich einen klaren Raben-Sieg, da es gegen den Vorletzten Schwarz-Weiss Erfurt ging. Voller Spannung erwarteten alle das Match und genossen die Stimmung zusammen mit den 2000 angereisten Fans, lauten Trommeln, Fangesänge, Merchandise-Artikel, Popcorn und Cola. Die RSE war gerüstet und auf lautes Anfeuern eingestellt. Das war auch bitter notwendig, da sich die Roten Raben überraschend schwer taten. Nach vier spannenden und packenden Sätzen konnte aber ein klarer 3:1-Heimsieg gefeiert werden.

Für die Realschule Ergolding stand schnell fest: Gerne wieder einmal![Regina Graf]

Fotogalerie -> Sportfahrt Rote Raben


Schulkleidungswettbewerb

Am Mittwoch, den 29. Januar, ging der Schulkleidungswettbewerb los. An diesem Tag kamen die Schülerinnen und Schüler des Schulshops das erste Mal zum Punkte zählen in alle 5. Klassen. Im Rahmen des Wettbewerbs wird die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler Schulkleidung zu tragen unterstützt. Es gibt einen Tag schulfrei zu gewinnen an dem wir einen tollen Ausflug machen. Wir wünschen allen Klassen viel Erfolg!  [Euer Schulshop Team]


Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Wussten Sie, dass wir seit kurzem alle gemeinsam als EU-Bürger Friedensnobelpreisträger sind? Das Komitee in Oslo würdigt mit der Verleihung dieses wichtigen Preises den Beitrag der EU zur friedlichen Entwicklung in Europa. Der Grundstein dafür liegt weit in der Vergangenheit zurück:

Jedes Jahr feiern Deutschland und Frankreich am 22. Januar den Deutsch-Französischen Tag. Dieser geht auf die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22. Januar 1963 zurück, der von Konrad Adenauer (damaliger Bundeskanzler der BRD) und von Charles de Gaulle (damaliger französischer Staatspräsident) unterzeichnet wurde. Ziel des Freundschaftsvertrages war es unteranderem, junge Menschen für die jeweils andere Kultur und Sprache zu begeistern.

Immerhin zählt Französisch mit nahezu 280 Millionen Sprechern auf fünf Kontinenten zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt. Außerdem sind Deutschland und Frankreich füreinander die wichtigsten Handelspartner und nehmen in Europa eine zentrale Rolle ein. Es lohnt sich also aus vielseitigen Gründen, diese wunderschöne Sprache zu erlernen und in die französische Kultur einzutauchen.

Auch Schulen und unsere Französischschüler und ihrer Lehrerinnen leisten dazu einen essentiellen Beitrag. Wir können durch unser Tun, Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Sprachen und Gebräuchen signalisieren.

Dieses Jahr waren auch unsere 5. und 6. Klässler ein Teil davon. Am Mittwoch, den 22. Januar, konnten die Schüler in der Pause an einem Quiz teilnehmen. Dies konnten sie mithilfe von Plakaten, liebevoll gestaltet von Schülern des Französischzweiges (8d), beantworten. Alle Interessierten konnten so ihr Wissen über das Nachbarland beweisen bzw. vertiefen (z. B. „Wie viele Regionen hat Frankreich“? oder „Welchen deutsch-französischen Fernsehsender gibt es?“). Die Schüler waren eifrig dabei und es konnten zehn Gewinnerinnen ermittelt werden, die sich über einen kleinen Preis freuten (siehe Foto). Jede erhielt ein Lavendelduftkissen original aus der Provence.

Das war jedoch nicht alles an diesem Tag. Überall im Schulhaus sind französische Schilder zu finden. So steht zum Beispiel über dem Sekretariat nun auch „le secrétariat“ und an den Türen soll „pousser“ oder „tirer“ daran erinnern, dass man die Schultüre durch „drücken“ oder „ziehen“ öffnen kann. Damit die Schüler auch die richtige Aussprache erahnen können, ist auch die Lautschrift vermerkt. [Sarah Kreupl]


Abschlussfahrt der Klasse 10a nach Berlin und Geschichtsprojekt zum 30. Jubiläum des Mauerfalls

Am 09. November 2019 jährte sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Man denkt daran zurück, wo man war, als in Berlin Ost und West gemeinsam den Weg in die Freiheit gingen.

Insgesamt 28 Jahre trennte die Mauer wie ein eiserner Vorhang den Osten und den Westen Deutschlands. Sie entzweite nicht nur Landesteile, sondern auch Familien und Freunde. Ihre Schicksale und die Geschichte der Mauer konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a auf ihrer Abschlussfahrt nach Berlin hautnah erfahren. Neben der obligatorischen Stadtführung mit einem echten Berliner als Tourguide und einem Abend auf der Bowlingbahn und im Theater, beschäftigte sich die Klasse intensiv mit der Geschichte der Mauer, da für den Geschichtsunterricht ein Projekt geplant war. Gedenkstätten wie die East Side Gallery und die Anlage in der Bernauer Straße erinnern an die Teilung Deutschlands und insbesondere Berlins. Für die Schülerinnen und Schüler waren diese Orte sehr beeindruckend, da hier auch für die Generationen, die das Ereignis nicht selbst erlebten, die Geschichte der Demokratie, der Einheit und der Freiheit greifbar wurde. Im Zuge des Mauerfalljubiläums bekamen die Schülerinnen und Schüler Anfang November zusätzlich auch Besuch von Fr. Löw von der Landshuter Zeitung, die die Jugendlichen zu deren Erfahrungen und Eindrücken aus Berlin interviewte.

In ihrem Geschichtsprojekt zum Mauerfalljubiläum beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a mit der Geschichte der Mauer, mit den Erfahrungen und Erinnerungen der Landshuter Bürger zu diesem Thema und dokumentierten ihre eigenen Eindrücke von der Klassenfahrt. Neben einem Nachbau der Mauer, einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Material der Mauer, dem Beton, und einem Online-Kahoot-Quiz, sind zudem ein Instagram-Blog zu der Abschlussfahrt und ein sehr informatives Video entstanden, das hier auf der Schulhomepage zu finden ist.


Realschule Ergolding belegt 1. Platz im Kreisfinale Tischtennis

Das diesjährige Kreisfinale im Tischtennis fand in der Mehrzweckturnhalle in Ergolding statt. Ausrichter war dabei die Realschule Ergolding.

In den Wettkampfklassen der Jungen III und Jungen IV wurde der Sieger auf Kreisebene gesucht. Bei den Älteren (WK III) traten die Schüler der Realschule Ergolding gegen die Staatliche Realschule aus Rottenburg an und musste frühzeitig erkennen, dass gegen diese kein Kraut gewachsen war. Rottenburg entschied die Partie für sich und löste somit das Ticket für die nächste Runde.  

In der Wettkampflasse IV waren insgesamt 3 Mannschaften gemeldet. Die Mittelschule Essenbach, das Maristen-Gymnasium Furth sowie die Staatliche Realschule Ergolding. Im Modus jeder gegen jeden wurde der Sieger ermittelt. Dabei erkämpften sich die Schüler der Realschule Ergolding durch zwei souveräne Siege den Titel des Kreismeisters und qualifizierten sich somit für die niederbayerischen Meisterschaften.


Neuer „Päckchen-Rekord“ an der Realschule Ergolding

Schüler unterstützen mit 140 Paketen die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter

Am Donnerstag vor den wohlverdienten Weihnachtsferien mussten zwei zehnte Klassen noch einmal richtig anpacken. Schließlich mussten circa 140 Pakete aus einem Klassenzimmer in einen Trucker geladen werden, der sich dann im Rahmen der „Weihnachtstrucker“-Aktion der Johanniter Richtung Albanien, Bosnien, Rumänien oder in die Ukraine aufmachte, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. Dieses Schuljahr informierte die SMV der Realschule Ergolding die Klassen über die verheerenden Zustände im Winter in Osteuropa und schrieb einen Wettbewerb aus, was zu einem großen Erfolg führte. Mit hoher Hilfsbereitschaft, Herz und Solidarität schlossen sich zahlreiche Schüler in jeder Klasse zusammen, um gemeinsam Päckchen mit alltäglichen Lebensmitteln sowie Hygieneartikeln zusammenzustellen. Dass man gemeinsam viel erreichen kann, wurde deutlich, als der gut gefüllte LKW unser Schulgelände verließ. Auch der Muskelkater einiger Zehntklässler hat sich durchaus gelohnt! Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die diese Aktion in irgendeiner Weise unterstützt haben.

Fotogalerie -> Weihnachtstrucker


Das FranceMobil zu Gast

Ein ganz besonderes Highlight erwartete am 18. Dezember 2019 die Schüler der fünf 6. Klassen der Staatlichen Realschule Ergolding:

Das FranceMobil, genauer gesagt Éloise, eine Französin aus der Normandie, stattete den Mädchen und Buben einen Besuch ab. Éloise sprach ausschließlich in ihrer Muttersprache und brachte den Schülerinnen und Schülern so leicht bei, wie man sich vorstellt und von seinen Hobbys erzählt. Nun können sie sich bereits auf Französisch begrüßen, ihren Namen sagen, fragen und antworten wie es ihnen geht und sagen wo sie wohnen. Viele verschiedene Spiele mit Würfeln oder Karten erwartete die Kinder, die sofort Feuer und Flamme waren und teils vollen Körpereinsatz zeigten (siehe Foto).

Am Ende nahm sie sich noch Zeit, um die zahlreichen Fragen der begeisterten Schülerinnen und Schülern zu beantworten. So fragten die interessierten Kinder, in welchem Land man besser speisen könne – Deutschland oder Frankreich. Auf diese heikle Frage antwortete die liebenswerte Französin diplomatisch.

Für die Mädchen und Burschen war es ein einmaliges Erlebnis, eine waschechte Französin kennenzulernen. Durch die spielerischen Situationen und Gespräche hatten sie viel Spaß und Freude, eine eigentlich neue, unbekannte Sprache zu lernen. Dabei stellten die Schülerinnen und Schüler viele Parallelen in Sprache und Kultur fest.

Die 6. Klassen, die Fachschaftsleitung Sarah Kreupl und die Französischreferendarin Dilek Keles waren begeistert von diesen gelungenen Unterrichtsstunden und danken Éloise sehr herzlich für ihren sympathischen, lockeren und gewinnbringenden Besuch und hoffen, dass sie auch nächstes Schuljahr wieder kommen wird. [Sarah Kreupl]


HO HO HO – Die SMV der Realschule Ergolding wünscht allen eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!

In guter Tradition hat sich der SMV-Nikolaus der Realschule Ergolding auch in diesem Schuljahr aufgemacht, um den Jüngsten der Schule den Tag zu versüßen. So ging er vergangenen Freitag von Klassenzimmer zu Klassenzimmer und sorgte für einige überraschte Gesichter, denn scheinbar haben die Klassenlehrer dem Nikolaus gut mit Informationen versorgt, die die Kinder in Form eines Gedichts zu hören bekamen. Im Anschluss wurden Schokoladennikoläuse verteilt, wofür sich die neu eingeführte Chorklasse 5f beispielsweise mit einem Weihnachtslied bedankte. Doch in diesem Schuljahr gingen auch die Älteren unserer Schule nicht leer aus. So wurden noch einige Säckchen mit Süßigkeiten verteilt, die sich die Schüler gegenseitig „schicken“ konnten.

Die SMV der Realschule Ergolding wünscht allen eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!


SMV der Realschule Ergolding zeigt Engagement im Kampf gegen AIDS

Auch in diesem Schuljahr zeigte die SMV der Realschule Ergolding Engagement im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit AIDS. Anlässlich des Weltaidstages am 01. Dezember wurden in der Aula selbstkreierte Buttons und Schleifen verkauft, um Solidarität zu zeigen und Toleranz gegenüber Betroffenen auszudrücken. Weitere Informationsmaterialien stellte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. So war es dem Einzelnen möglich, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen. Um die Schüler für das Thema nachhaltig zu sensibilisieren, findet im Juni ein Aidsparcours für die achten Klassen statt. Hierfür nehmen sich Ehrenamtliche der Aidsberatungsstelle Niederbayern zwei Stunden pro Klasse Zeit, wofür wir uns im Voraus schon recht herzlich bedanken wollen.


Entdeckungsreise mit Apple

Am Montag, den 02.12.2019 fand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7e die „Entdeckungsreise mit Apple“ statt. Dafür besuchten sie mit ihren beiden Lehrkräften Herrn Meyer und Herrn Schmid die Münchner Apple Stores im OEZ bzw. Rosenstraße. Das Thema dieser Entdeckungsreise lautete „Programmieren und Roboter für Einsteiger“. Dabei lernten die Schüler die Grundlagen des Programmierens, wandten sie bei Robotern an und lösten gemeinsam die auftretenden Probleme. Sichtlich begeistert durften die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten im Umgang mit Tablets und Robotern unter Beweis stellen. In Gruppen mussten die Schüler die Roboter so programmieren, dass sie einen von Apple-Mitarbeitern entwickelten Parcours meisterten. Nahezu ohne Probleme wurden die ihnen gestellten Aufgaben gelöst. Der Ausflug war ein voller Erfolg, weshalb dieser bestimmt nicht das letzte Mal durchgeführt wurde. Fotogalerie -> Entdeckungsreise mit Apple


Prijatnogo appetita!

In gemütlicher Atmosphäre probierten sich die Schülerinnen und Schüler des Wahlfachs Russisch für Fortgeschrittene am Montag, den 25.11.2019 in der russischen Küche aus. Wir kochten zusammen das wohl typischste russische Gericht - "Pelmeni". Das sind Teigtaschen, die man mit unterschiedlichen Zutaten  füllen kann.  Im Anschluss wurde gemeinsam gegessen und alle waren sich einig: Es schmeckt immer!
Guten Appetit oder "Prijatnogo appetita!" Fotogalerie -> Prijatnogo appetita!


Berufsinformationsmesse 2019 im Bürgersaal Ergolding

Am Freitag, den 22.11.2019 veranstaltete der Markt Ergolding im Bürgersaal eine Berufsinformationsmesse. Alle neunten Klassen unserer Realschule erhielten einen interessanten Vortrag von Herrn Strauß darüber, wie wir uns für ein Bewerbungsgespräch vorbereiten, welche Kleidung angemessen ist und wie wir uns während eines Gespräches am besten verhalten.

Anschließend haben wir im Erdgeschoss des Bürgersaales durch viele verschiedenen Firmen und Unternehmen einen ersten Eindruck in das Berufsleben erhalten. Es waren Infostände der jeweiligen Berufe aufgebaut, weshalb wir uns besser über die Ausbildungen, die uns interessierten, informieren konnten.

Firmenmitarbeiter sowie auch Azubis konnten mich sehr gut über die verschiedenen Teilbereiche in ihren Firmen informieren und mir Tipps geben. An fast jedem Stand wurden Praktikumsplätze angeboten, um die Firmen und ihre Mitarbeiter besser kennenzulernen und natürlich, um uns zu einer Ausbildung in ihren Firmen anzuregen.

Meiner Meinung nach hat sich der Tag gelohnt, weil ich viel eher Informationen über das Berufsleben bekommen habe und ich nun weiß, wie ich mich richtig bei einem Bewerbungsgespräch verhalte und darauf vorbereite. [Avdiu Delfina, Klasse 9d]


Wildlife im Klassenzimmer

Endlich, nach einer einjährigen Pause, war es wieder soweit. Herr Werdan besuchte unsere Schule und hatte wieder jede Menge Tiere im Gepäck. Bei seinem Vortrag kann man Vieles über Amphibien, Reptilien und andere Exoten lernen. Dabei ist es ihm immer sehr wichtig, dass er keine Tiershow liefert, bei der es nur um einen „Gruseleffekt“ geht, sondern, dass die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe auf anschaulichste Weise Grundlegendes über Reptilien und Amphibien erfahren. Zum Beispiel, warum sind die knallbunten Pfeilgiftfrösche in Gefangenschaft ungiftig? Was gilt es bei der Haltung von Exoten im heimischen Terrarium zu beachten oder warum hat der Axolotl die ewige Jugend? Diese und noch viele weitere Fragen konnten bei dem Vortrag geklärt werden.  Zum Schluss hatten besonders mutige Schüler die Gelegenheit, im wahrsten Sinne des Wortes auf Tuchfühlung mit einigen Reptilien zu gehen. So wanderten zwei Königspythons behutsam von Schülerhand zu Schülerhand. Junge Landschildkröten ließen sich auch gerne herumtragen und waren dabei gar nicht scheu. Besonders mutige Schülerinnen und Schüler trauten sich sogar eine doch recht ansehnliche Vogelspinne auf die Hand zu nehmen und konnten dabei erstaunt feststellen, wie federleicht und wunderschön dieses Prachtexemplar war.

Leider verging die Zeit wieder viel zu schnell und nach zwei Schulstunden hieß es Abschied nehmen und zurück zum Schulalltag. Fotogalerie -> Reptilienvortrag 2019


Die „Champs“ der 10 c – ein Team in Wien

Getreu ihres Abschlussmottos „Nie ohne mein Team“ verbrachten die „Champs“ der Klasse 10 c der Staatlichen Realschule Ergolding ihre gemeinsame Abschlussfahrt in Wien.

Für das erste Highlight der Woche sorgte der Busfahrer Sepp am Montagmorgen mit seinem luxuriösen Reisebus. Die gemütliche Lounge für sechs Personen im Bus war sehr gefragt und sorgte dafür, dass die Fahrzeit wie im Flug verging. Angekommen im Hostel mussten erst einmal die Zimmer bezogen werden – nicht für alle Mädchen ein leichtes Unterfangen, wenn man vier große Koffer in einem eher bescheidenen Zimmer unterbringen muss. Um sich anschließend zu stärken, ging es auf den Wiener Naschmarkt. Dort wurde deutlich, dass wir das Wetter tatsächlich auf unserer Seite hatten, was sich die nachfolgenden Tage und am Abend bei der Stadterkundung nur bestätigte. Der nächste Morgen begann mit einer Fahrt durch Wien. Der Reiseführerin ist es hierbei gelungen, den Schülern die Facetten der österreichischen Hauptstadt näherzubringen. Nach dem Mittagessen bekam unsere Reisetruppe im Madame Tussauds Zuwachs von der Queen, Robbie Williams, Angelina Jolie und Co. Bei den Fotoaufnahmen stellte jedoch so mancher „Champ“ den einen oder anderen Celebrity in den Schatten, immerhin waren der Kreativität hier keinerlei Grenzen gesetzt. Der zweite Abend wurde mit einem Besuch des Wiener Praters abgeschlossen. Der Freefall-Tower sowie eine Geisterbahn mit Killerclowns und 3D-Brillen sorgten für den gewünschten Adrenalinkick. Nach einem langen Tag und der anfänglichen Ankunftseuphorie freute sich der ein oder andere am Abend dann doch auf sein Bett. Das Naturhistorische Museum stand am darauffolgenden Vormittag auf dem Tagesplan. Hier konnte man gar nicht unbeeindruckt sein, schließlich beherbergt das Gebäude weltberühmte und einzigartige Exponate. Ob die weltweit größte und älteste Meteroitenschausammlung, die anthropologische Dauerausstellung zur Entstehung und Entwicklung des Menschen oder die prähistorischen Schausäle – hier war für jeden etwas dabei. Am Nachmittag besichtigte die 10 c mit ihren Begleitern Herrn Lärz und Frau Jockwer das Hundertwassermuseum, bevor es in das legendäre Hard Rock Café zum Burgeressen ging. Es liegt wohl auf der Hand, dass es bei dem Aufenthalt in dem Kult-Café nicht nur darum ging, seinen Hunger zu stillen. Hier nutzten einige Schüler die Chance, ein Souvenir zu erwerben. Nach einer kurzen Verschnaufspause in der Unterkunft ging es abends noch zum Bowling, schließlich sollte auch der sportliche Aspekt nicht zu kurz kommen. Verschiedene Wurftechniken führten dann doch zu dem ein oder anderen Strike und machten viel Spaß. Am nächsten Morgen ging es in den Schönbrunner Zoo. Nachdem uns Sepp unbeabsichtigt fast direkt in der Mitte des Tierparks hätte aussteigen lassen, wählten wir dann doch den offiziellen Eingang und bewunderten verschiedene Tierarten. Um exakt 12:52 Uhr stand dann noch eine Führung durch das Schloss Schönbrunn auf dem Programm. Auf den Spuren von Sissi und Franz erhielten die Ergoldinger Realschüler einen eindrucksvollen Einblick in das Leben der damaligen Kaiserfamilie. Das Ende der Abschlussfahrt krönte noch der Besuch eines bzw. mehrerer Escape-Rooms. Hier mussten die „Champs“ in Kleingruppen beweisen, dass sie als Team funktionieren. TEAM heißt schließlich nicht „Toll, Ein Anderer Machts“. Kooperation, Geduld, Köpfchen und Geschick waren notwendig, um die Rätsel lösen zu können. Letztendlich gelang es den „Jungprofessoren“, den „Gefangenen“ sowie den „Spionen“ und „Bombenentschärfern“ alle Aufgaben zu erfüllen. Um die Abschlussfahrt ausklingen zu lassen, wurde am letzten Abend noch eine Lokalität und ein Döner-Imbiss aufgesucht. Hier saß die Runde noch gemütlich zusammen bis es mit der gefühlt 55sten U-Bahnfahrt in dieser Woche zurück in das Hostel ging. Da sich das Spiel „Die Werwölfe vom Düsterwald“ seit der Studienfahrt nach Straßburg letztes Schuljahr zu einer Tradition entwickelt hat, konnte natürlich auch am letzten Abend nicht darauf verzichtet werden. So wurde noch bis tief in die Nacht geblufft und so manch ein Werwolf sorgte für entrüstete Gemüter. Am nächsten Tag ging es sehr zeitig los Richtung Ergolding. Die Schüler der 10 c schienen auf der Rückfahrt zwar vor allem müde zu sein, jedoch auch sehr zufrieden. Wir freuen uns, auf eine erfolgreiche und spaßige Abschlussfahrt zurückblicken zu können. [Oliver Lärz & Susanne Jockwer]   Fotogalerie -> Abschlussfahrt der 10 c nach Wien


Wanderlager der fünften Klassen

Ende Oktober war es wieder einmal so weit, die Neulinge der Realschule Ergolding durften ins Wanderlager fahren. Dieses Mal ging es in ein Jugendschloss in Berg am Starnberger See. Hier konnte man sich fast wie ein Ritter oder eine Prinzessin fühlen. Auch der einzigartige Ausblick auf den Starnberger See war letztlich jede Reise wert. Nach der Ankunft musste allerdings zuerst das Quartier bezogen werden, wobei die größte Schwierigkeit im Beziehen der Betten bestand. Nach dem leckeren Mittagessen gab es gleich eine Schlossralley, bei der wir das Anwesen kennenlernen durften. Auch zum Austoben, Fußball-, Basketball-, Tischtennisspielen, Klettern, Seil- und Trampolinspringen,… war genügend Zeit und Platz.

Eine Besonderheit an dieser Unterkunft war, dass wir zum Essen immer in die nahegelegene Burg gehen mussten. Der 10minütige Fußmarsch sowie die tollen Gewölberäume regten stets den Appetit an.

Ein weiterer Programmpunkt war der Ausflug in den Niederseilgarten. Hier musste jede Klasse im Team zusammenarbeiten, um geschlossen über wackelige Seile balancieren zu können. Anschließend fand eine Reflexionsrunde statt, in der die wichtige Teamarbeit auch auf den Kontext Schule übertragen wurde.

Das Highlight der Woche war allerdings das Lagerfeuer am letzten Abend. Hier durften wir sogar Stockbrot grillen. Damit dies gelingen konnte, mussten wir im Vorfeld eigene Stöcke im Wald suchen. Das war für manche schon ein großes Abendteuer.

Nach drei wunderschönen, anstrengenden, teilweise von Heimweh geplagten, sonnigen und nebligen Tagen ging es dann mit dem Bus wieder zurück nach Ergolding.Fotogalerie -> Wanderlager 5. Klassen


Projekt zur Stärkung der Klassengemeinschaft

Der Beginn der siebten Klasse ist für alle Schüler sehr aufregend. Aufgrund der Zweigwahl gibt es viele neue Fächer und natürlich auch eine neue Klasse. Damit das Kennenlernen etwas leichterfällt, gibt es an der Realschule Ergolding seit vielen Jahren das Projekt „Kennenlernen 7“.

Zunächst wurde dabei die Klassengemeinschaft als Netz dargestellt. Ein Zeichen dafür, dass alle irgendwie miteinander verbunden sind und man gemeinsam eine schwere Last auch leichter tragen kann. Es wurde darauf eingegangen, welche Faktoren das Netz stärken beziehungsweise auch zerstören können.

Um sich weiter kennenzulernen und die Gruppendynamik zu fördern, folgten ein paar Spiele, bei denen die Siebtklässler begeistert mitmachten.

Da es in jeder Gruppe auch einmal zu Streitigkeiten kommen kann, wurde mit den „ICH-Botschaften“ eine Methode an die Hand gegeben, wie Meinungsverschiedenheiten „verletzungsfrei“ ausgetragen werden können. Diese übten die Jugendlichen anschließend anhand von Fallbeispielen ein.

Geendet wurde stets mit einer kooperativen Aufgabe, die nur gelingen konnte, wenn alle an einem Strang zogen. Bravourös wurde dies von allen Klassen gemeistert. Und so darf gehofft werden, dass die jeweiligen Klassen auch in schwierigen Situationen im Schulalltag zusammenhalten. [Verena Schels und Regina Graf]    Fotogalerie -> Kennenlernen 7. Klassen


Unser Anfangsgottesdienst

Auch in das vor uns liegende Schuljahr 2019/2020 startete unsere Schulfamilie am vergangenen Donnerstag, den 12.9.2019, gemeinsam mit einem ökumenischen Gottesdienst, der dieses Mal unter dem Motto „Wozu das Alles?“ stand.

Wiederum unter der Leitung von Herrn Pfarrer Vilsmeier feierten wir insgesamt drei Gottesdienste in der Peterskirche, allesamt würdig begleitet von Schulchor und Schulband.

Doch auch wenn das provokative Motto „Wozu das Alles?“ zunächst wohl vor allem Assoziationen zu Leistungsdruck, hohen Anforderungen und Prüfungsstress wecken mochte, so stellte Herr Vilsmeier bereits in der Begrüßung deutlich heraus, dass Schule weit mehr ist als das.

Entsprechend wurde den Gottesdienstbesuchern im weiteren Verlauf auch unter der tatkräftigen Mitwirkung einiger Schüler deutlich vor Augen geführt, inwiefern gerade das Schulleben Freiraum für die (Be-)Förderung eigener Talente, die Anerkennung eigener Stärken und Schwächen, den respektvollen Umgang und Austausch mit anderen, sowie die Entwicklung der Persönlichkeit bietet.

Im besinnlichen Rahmen erhielten so nochmals alle Schüler Gelegenheit, für das vor ihnen liegende Schuljahr Kraft und Mut zu tanken, um auch fernab von schulischem Leistungsdruck die Chance wahrzunehmen, Folgendes zu erkennen: Zum einen können wir uns selbstbewusst mit unseren Stärken in das schulische Leben einbringen. Zum anderen sollten wir aber auch nicht aufhören, uns selbst weiterentwickeln zu wollen, um so letztlich aktiv zu einer gelingenden Schulgemeinschaft beizutragen, die von gegenseitigem Respekt, der Unterstützung füreinander und hoffentlich v.a. viel geteilter Freude lebt.

Die musikalischen Beiträge umrahmten diese Botschaft mit den passend ausgewählten Stücken zusätzlich, sodass sie in allen wirken konnte.

Und also wussten wir alle schließlich: „Dazu das Alles!“

Für diese Erkenntnis sowie den feierlichen Start in ein neues Schuljahr bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern, beim Organisationsteam der Fachschaft Religion und Musik, allen mitwirkenden Lehrern und Schülerinnen sowie Pfarrer Vilsmeier.[JenniferSteger]

 


   

Speiseplan  

   
© ALLROUNDER
Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Datenschutz Ok